News

Workshop of epodium Founder Andreas Backoefer

0_0_wibke

Alle auf Rouge, Scham – Beschämung – Schamlosigkeit

Scham ist eine Folge des Entdeckt-werdens einer Person (Sartre). Die Schamreaktion offenbart Schuld oder bewirkt neues Verschulden, wenn das Subjekt gewaltsam versucht, sich einer beschämenden Situation zu entledigen.

Theologisch gilt, dass aus der Versöhnung mit Gott ein Aufrichten der Person folgt, die nicht mehr schamlos ihre Grenzen verleugnen bzw. schamhaft ihren Unwert beschwören muss. Sozialethisch relevant sind die öffentliche Beschämung von Personen (Schule!), die Lust am Fremdschämen oder die These von der Vertiefung des Nahostkonfl iktes durch die »verhängnisvolle Scham« der Christinnen (Braverman).

In der Gegenwartskunst geht es wirkungsästhetisch z. B. um »Inszenierung« von Schamlosigkeit zwischen Provokation und Authentizität sowie Scham im »narrative act«.
Ein Reader wird bereitgestellt.

Leitung: Prof. Dr. Knut Berner, Dr. Andreas Backoefer
Veranstaltungsort: Haus Villigst

Dauer: 7 Tage
Zeitraum: 23. bis 29. August 2015

© epodium 2018 | Impressum